21. April bis 20. Mai

 

Der genießerische Stier steht unter dem Einfluss der Venus und gehört dem Element Erde an. Dies symbolisiert Standfestigkeit und Natürlichkeit.

Eigenschaften

Unter dem Sternzeichen Stier geborene Menschen sind dafür bekannt, bedacht zu agieren und nichts zu überstürzen. Nach gründlichem Überlegen wird zäh und ausdauernd auf die gesetzten Ziele hingearbeitet, die aber für seine Mitmenschen oftmals zunächst im Verborgenen bleiben. Denn der Stier ist verschlossen, er vertraut sich nur sehr engen und zuverlässigen Freunden an. Er kann sich stillschweigend über Ereignisse freuen und Umstände genießen. Durch eine starke Erdverbundenheit ist das Sternzeichen Stier gerne gemütlich und umgänglich. Aber auch gutmütig ist eine treffende Bezeichnung. Obwohl der Stier viel Wert auf Materielles legt, lässt er seine Mitmenschen gerne daran teilhaben. Der Stier ist fleißig – die am liebsten praktische Arbeit wird gewissenhaft und gründlich erledigt. Auch schöpferische Kräfte sind oft zu finden. All dies verursacht die Fähigkeit, sich materielle Sicherheit zu erarbeiten. Die Zukunft seines eigens erschaffenen Lebensstils lässt der Stier nur ungern in den Sternen stehen. Grundsätzlich ist der Stier ein geduldiges Sternzeichen, bei einer zu langen Reizung kann er jedoch explodieren.

Partnerschaften

Für den Stier ist auch in der Beziehung die Möglichkeit des Genusses von hoher Priorität. Trotz seiner Bodenständigkeit kann er sehr eifersüchtig und besitzergreifend werden. Besonders gut versteht sich der Stier mit den Tierkreiszeichen Fische, Krebs, Jungfrau und dem Stier selbst. Denn niemand kann die Charakterzüge eines Stiers so gut nachvollziehen, wie eine unter dem gleichen Sternzeichen geborene Person.

Die Fische locken den Stier gefühlsmäßig aus der Reserve. Das Einfühlvermögen der Fische vermag es, den in sich gekehrten Stier etwas zu öffnen. Beide Sternzeichen agieren behutsam und sehnen sich nach Sicherheit. Die Eifersucht des Stiers findet bei den stetig liebesbekundenden Fischen keine Angriffsfläche. Die beiden Sternzeichen ergänzen sich demnach sehr gut in ihrer Kraft und Sensibilität.

Bei dem Krebs trifft der Stier auf einen ebenfalls eher häuslichen Charakter, der zwar die Gesellschaft anderer genießt, sich aber auch im eigenen Heim sehr wohl fühlt. Beide Charaktere entfalten sich erst in einer vertrauten Umgebung. Zärtlichkeit, Sicherheit und Sinnlichkeit bilden das Fundament dieser Beziehung.

Die Jungfrau ist auf der Suche nach einer bodenständigen Beziehung, was dem Wunsch des Stiers sehr entgegenkommt. In dieser Beziehung verbinden sich zwei Erdelemente, die sich in ihrem Charakter sehr ähneln.

Mythologie

Zu Zeiten der Sumerer wurde das Sternzeichen nach dem Stier benannt, gegen den der König Gilgamesch kämpfen musste. In der griechischen Mythologie heißt es, dass Zeus einen Stier aussandte, um die schöne Europa zu entführen und sie nach Kreta zu bringen. Dort verliebte sich der Stier in die Königin Pasiphae, wofür er vom Meeresgott Poseidon bestraft wurde – feuerspeiend verwüstete dieser daraufhin die Felder. Schließlich wurde er vom Helden Theseus getötet und in den Himmel gesetzt.

Astrologie

Der Stier ist das zweite Sternzeichen im Tierkreis und überspannt die himmlische Länge zwischen dem 30. und dem 59. Grad. Das Sternbild ist am nördlichen Winterhimmel zu sehen. Im tropischen Tierkreis durchfährt die Sonne diesen Bereich des Tierkreises zwischen dem 21. April und dem 20. Mai jeden Jahres. In der siderischen Astrologie durchwandert die Sonne das Sternbild vom 14. Mai bis zum 21. Juni.