21. März bis 20. April

 

Der herrschende Planet des Widders ist der rote Planet Mars, passend dazu gehört er dem Element des Feuers an. Dementsprechend ist er wie auch der Löwe und der Schütze eine Führungspersönlichkeit – allerdings überzeugt er nicht nur durch seine Kompetenz, sondern auch durch sein aktives Mitwirken in seinen Projekten.

Eigenschaften

Der Widder ist zugleich Anführer und Kämpfer. Er ist strebsam, mutig, willensstark und hilfsbereit. Für ihn gibt es keinen Halt, seine eigene Dynamik treibt ihn immer wieder an. Draufgängerisch und stürmisch scheint der Widder vor Nichts und Niemandem Halt zu machen. Anstelle einer Stabilität haben beim Widder die Entdeckung von Neuem und wilde Abenteuer meist oberste Priorität. Deswegen kann er zum Teil sehr launisch und ungeduldig, manchmal sogar jähzornig werden. Insgesamt ist er allerdings eher ein unkomplizierter Mensch, der rational mit Emotionen umgehen kann. Man sollte den Widder so akzeptieren wie er ist, denn ändern wird er sich nicht, dafür ist er viel zu sehr von sich selbst überzeugt.

Partnerschaften

Die Partner des Widders sollten mit besonders starken Nerven ausgestattet sein, für Sensibilität ist bei ihm nicht viel Platz. Daher kommt der Widder eher mit den Tierkreiszeichen Löwe, Schütze, Wassermann und Zwillinge aus.

Wie der Widder ist auch der Löwe eine starke Führungspersönlichkeit. Beide teilen den Drang nach Aktivitäten und stetigen Progressionsprozessen. Eine tiefgründige Kommunikation und die Leidenschaft des Erschaffens sind die Grundlage der Beziehung dieser beiden Sternzeichen. Ihre explosiven Charaktere stoßen gelegentlich aneinander, diese beeinflussen allerdings nur kurzfristig die Stimmung.

Der Schütze ist ebenfalls sehr aktiv und lebensfroh. Gemeinsam machen der Widder und der Schütze vor nichts Halt, sie sind ein starkes und sich unterstützendes Team. Unternehmungen im Freien entfalten das Freiheitsgefühl der beiden unabhängigen Sternzeichen.

Mit dem kühnen Wassermann vereint den Widder die Fröhlichkeit und die ausgeprägte Fantasie. Zwar wird der Widder in der Beziehung dominieren, der intellektuelle Wassermann akzeptiert aber das Wesen des Widders ohne Widerworte. Beide lieben ihre Freiheit und geben sich gegenseitig Raum für Entfaltungen.

Für die Zwillinge ist die führende Hand des Widders sehr reizvoll. Er gibt ihnen eine wegweisende Richtung vor, die sie so dringend benötigen. Der Widder genießt gleichzeitig seine Dominanz in der Beziehung und wird von der Wechselseitigkeit der Zwillinge angezogen. Da beide ruhelose Entdecker sind, gibt es ein hohes Potenzial für Gemeinsamkeiten. Die beiden Sternzeichen ergänzen sich demnach sehr gut.

Mythologie

Laut einer griechischen Mythologie bestimmte der König Athamas seinen ältesten Sohn Phrixos als seinen Thronnachfolger. Die aktuelle Frau des Königs und Stiefmutter von Phrixos wollte allerdings ihren eigenen Sohn an dessen Stelle sehen. Deswegen griff sie zu einer List: Sie ließ die Saat für das nächste Jahr verderben und verursachte somit eine Missernte. Ein manipuliertes Orakel besagte dem König, dass eine weitere Missernte nur vermieden werden könnte, wenn er seinen Sohn Phrixos opfere. Unglücklich wollte er dem Orakel Folge leisten, als im Moment der Hinrichtung ein Widder mit goldenem Fell hervorsprang und Phrixos rettete. Auf die Bitte des Widders hin, selbst anstelle des Königssohns geopfert zu werden, konnte eine Hungersnot abgewendet werden. Zum Dank der Heldentat des Widders wurde er in den Himmel gesetzt.

Astrologie

Der Widder ist das erste astrologische Zeichen des Tierkreises und steht im gleichnamigen Sternbild. Er steht für den Frühlingsanfang, den Neubeginn des Jahres. Im tropischen Tierkreis durchfährt die Sonne diesen Bereich des Tierkreises zwischen dem 21. März und dem 20. April jeden Jahres. In der siderischen Astrologie durchwandert die Sonne das Sternbild vom 18. April bis zum 13. Mai. Am besten zu beobachten ist das Sternbild zwischen Oktober und Januar. Die drei hellsten Sterne des Sternbilds stellen in gebogener Linie die Hörner des Widders dar. Der hellste von diesen trägt den Namen Hamal, „Kopf des Schafes“.