Unsere Galaxie

 

Die Milchstraße ist die Galaxie, in der sich unser Sonnensystem befindet. Von der Erde aus ist sie als ein helles Band am Sternenhimmel zu erkennen. Sie enthält Planeten, Gaswolken und Sterne. Nach heutigen Schätzungen besteht sie aus etwa 100 bis 300 Milliarden Sternen, zu denen alle 6.000 Sterne gehören, die mit dem bloßen Auge erkannt werden können. Das Alter des Milchstraßensystems wird auf 13,6 Milliarden Jahre geschätzt und der Durchmesser auf 170.000 - 200.000 Lichtjahre.

Die Erscheinung

Der markante, aber schwach zu erkennende Streifen am Nachthimmel besteht aus Sternen, die einzeln mit dem Auge nicht erkannt werden können. Deswegen scheinen sie ineinander zu verschwimmen und eine milchige Masse zu bilden. Auf der Nordhalbkugel blickt man zum Rand der Milchstraße, auf der Südhalbkugel in das helle Zentrum.

Die Form und der Aufbau

Aufgrund systematischer Sternzählung erkannte bereits im Jahre 1785 der britische Astronom Wilhelm Herschel die Scheibenform der Milchstraße. Bei einer Untersuchung von Kugelsternhaufen im Jahr 1919 konnte der US-amerikanische Astronom Harlow Shapley feststellen, dass sich die Sonne am Rand der Galaxie befindet und nicht wie zuvor angenommen im Zentrum. Zudem gab er eine erste Abschätzung zur Größe der Milchstraße. Bis zu den 1990er Jahren ist man von einer ebenmäßigen Spiralgalaxie ausgegangen, ähnlich des Andromedanebels. Nach neusten Erkenntnissen handelt es sich allerdings um eine eher längliche Form.

Der Name

Die griechischen Astronomen nannten die Milchstraße „galaxias“, woher auch der heutige Begriff der Galaxie abgeleitet wurde. In dem Namen versteckt sich „gala“, was so viel wie „Milch“ bedeutet. In der Antike konnte das Band am Himmel noch viel deutlicher erkannt werden, es wirkte fast weiß.

Laut der griechischen Mythologie handelt es sich bei der Milchstraße um die Milch der Hera. Zeus wollte seinem unehelichen Sohn Herkules göttliche Kräfte verleihen und legte ihn ihr während ihres Mittagsschlafs an die Brust. Als Hera aufwachte und ihren verhassten Ziehsohn von sich stieß, wurde ihre Milch über den gesamten Himmel verteilt.

Die Zukunft

Es wird vermutet, dass in einigen Millionen Jahren die Milchstraße und die Nachbargalaxie Andromeda zusammenstoßen. Die Himmelskörper würden sich im Falle einer Kollision gegenseitig aus dem Gleichgewicht bringen. Die Milchstraße ist zwar nicht größer, aber massiger als unsere Nachbargalaxie und dreht sich zudem schneller, weswegen sie wahrscheinlich bei der Konstellation einer neuen Galaxie die Überhand nehmen würde.