Sternbild Aquarius

 

Der Wassermann (lat. Aquarius) ist das neuntgrößte Sternbild am Himmel, dennoch ist es nicht besonders auffällig. Nur zwei seiner Sterne sind heller als die dritte Größenklasse. Da das Sternbild auf der Ekliptik liegt, ist es eines der zwölf Tierkreiszeichen. Schon in der Antike hatte der Wassermann eine große Bedeutung, da es mit der Regenzeit in Verbindung gesetzt wurde.

Mythologie

Der Wassermann wird mit zwei Personen der griechischen Mythologie assoziiert.

Zum einen soll das Sternbild Ganymed wiederspiegeln, den einst schönsten Mann auf Erden. Als Zeus bei einem Besuch auf Erden seinen Blick auf den jungen Knaben warf, wurde er vom Pfeil Amors getroffen. Er entführte den Königssohn von Troja in den Olymp und verlieh ihm die Unsterblichkeit, sodass Ganymed fortan dort als Wassermann arbeiten und die Götter bedienen musste.

Eine andere Erzählung spricht von Deukalion, der mit seiner Frau eine von Zeus ausgelöste Flut überlebte, indem er vorab ein Boot baute. Als einzige Menschen auf der Erde wurden sie zu den Stammeltern der Menschheit, als sie Steine über ihre Schultern warfen und junge Menschen aus ihnen heranwuchsen.

Visualisierung

Mit einer Fläche von 980 Quadratgrad ist das Sternbild in beiden Hemisphären im Herbst zu sehen, am Besten im Monat September. Der Wassermann ist umgeben von vielen Sternbildern mit einem Bezug zum Wasser, wie zum Beispiel die Fische und der Delfin im Norden, der Walfisch im Osten und der Südliche Fisch im Süden.