Sternbild Mensa

 

Der Tafelberg (lat. Mensa) ist das dunkelste aller Sternbilder. Es ist das einzige der 88 Sternbilder, das keinen Stern besitzt, der heller als die fünfte Größenklasse ist. Nördlich des Tafelbergs befindet sich die Magellansche Wolke.

Geschichte

Nach der Erfindung des Teleskops benannte der französische Astronom Nicolas de Lacaille einige Sternbilder des Südhimmels, die vorher noch nicht erkannt wurden. Anders als die 48 Sternbilder der Antike, die Namen mythologischer Figuren tragen, verwendete er für die neuen Konstellationen häufig Namen technologischer Neuheiten. Mit diesem Sternbild wollte er an den Tafelberg („Mons Mensa“) in Südafrika erinnern, der oft von Wolken verhangen war.

Visualisierung

Mit einer Fläche von 153 Quadratgrad liegt das Sternbild in der Nähe des Himmelsüdpols. Im Winter lässt es sich zwischen den Sternbildern Oktant, Hydrus, Chamäleon und Fliegender Fisch sehen.