Sternbild Doradus

 

Der Schwertfisch (lat. Doradus) ist ein 179 Quadratgrad kleines Sternbild des Südens. In ihm ist die Magellansche Wolke zu sehen.

Geschichte

Ende des 16. Jahrhunderts reiste eine holländische Flotte zu den legendären Gewürzinseln, um neue Handelsbeziehungen zu erschaffen. Unter dem Kapitän Keyser wurden während dieser Reise die Positionen von 135 Sternen vermessen, die später von Peter Plancius in seine Himmelskarten aufgenommen wurden. Aus diesen erkannte er zwölf neue Sternbilder, darunter auch „Den Dorado“, der Goldfisch oder die gemeine Goldmakrele. Der Dorado ist ein Raubfisch der tropischen Ozeane, der der Besatzung eine Abwechslung zur herkömmlichen Nahrung bot. Einige Jahre später wurde das Sternbild als „Doradus“ in den neuen Himmelatlas aufgenommen. Warum die gemeine Goldmakrele im Deutschen den Namen „Schwertfisch“ erhielt, ist unbekannt.

Visualisierung

Der Schwertfisch wird aus einer Kette lichtschwacher Sterne gebildet. Findet man den zweithellsten Stern des Himmels, Canopus (0,7m), befindet sich das Sternbild westlich von diesem. Es ist umgeben von der Pendeluhr, dem Netz, der Kleinen Wasserschlange, dem Maler und dem Tafelberg.