Sternbild Serpens

 

Die Besonderheit des Sternbildes der Schlange (lat. Serpens) ist, dass sie aus zwei langgezogenen Sternketten besteht, die vom Schlangenträger unterbrochen werden. Im östlichen Teil befindet sich der Kopf der Schlange, der durch ein Dreieck dargestellt wird. Auch sie gehört zu den 48 Sternbildern der Antike.

Mythologie

Bei dem Sternbild handelt es sich laut der antiken Mythologie um jene Schlange, die dem Arzt Asklepios dazu verhalf, Tote wieder zum Leben zu erwecken. Er beobachtete, wie die Schlangen sich untereinander mit Kräutern wiederbelebten und wendete diese bei dem erstickten Sohn des Königs Minos an. Dies missfiel dem Gott der Unterwelt, Hades, weswegen dieser seinen Bruder Zeus darum bat, das Leben von Asklepios zu beenden. Zeus gewährte Hades diesen Wunsch und ließ den Arzt durch einen Pfeil eines barbarischen Zentauren töten. Um Apollo zu beschwichtigen, setzte Zeus Asklepios als Schlangenträger zusammen mit der Schlange in den Himmel.

Noch heute wird das Symbol der Heilkunst durch den Äskulapstab dargestellt, um den sich eine Schlange windet.

Visualisierung

Die Schlange erstreckt sich über eine Fläche von 637 Quadratgrad. Zusammen mit dem Schlangenträger wird eine Fläche von 1.585 Quadratgrad bedeckt, somit sind die beiden verbundenen Sternbilder noch größer als das einzeln größte Sternbild Hydra. Die Schlange kann auf beiden Erdhalbkugeln gesehen werden, am Besten im Sommer. In der Nähe des Sternbildes befinden sich die Nördliche Krone, die Jungfrau und Herkules.