Sternbild Pavo

 

Der Pfau (lat. Pavo) ist ein Sternbild des Südens. Sein Hauptstern α Pavonis besitzt eine Magnitude von 1,94, die restlichen Sterne sind allerdings Sterne der dritten und vierten Größenklasse.

Geschichte

Ende des 16. Jahrhunderts reiste eine holländische Flotte zu den legendären Gewürzinseln, um neue Handelsbeziehungen zu erschaffen. Unter dem Kapitän Keyser wurden während dieser Reise die Positionen von 135 Sternen vermessen, die später von Peter Plancius in seine Himmelskarten aufgenommen wurden. Aus diesen erkannte er zwölf neue Sternbilder, darunter auch „De Pauww “. Einige Jahre später wurde das Sternbild als „Pavo“ in den neuen Himmelatlas aufgenommen.

Mythologie

Laut der griechischen Mythologie war Heras Lieblingsvogel ein Pfau. Ihr Ehemann Zeus hatte erneut eine Geliebte, die er zum Schutz vor seiner eifersüchtigen Frau in eine junge Kuh verwandelte. Hera ließ sich allerdings nicht überlisten und sandte den hundertäugigen Riesen Argus, der niemals schlief und somit die Jungkuh bewachen konnte. Zeus jedoch schickte Hermes, der dem Riesen Schlaflieder vorspielte, bis sich alle seine Augen vor Müdigkeit schlossen. Diesen Moment nutzte Hermes, Argus umzubringen und die Geliebte des Zeus zu befreien. Zornig sandte Hera daraufhin eine Stechfliege, vor der die Kuh eine solche Angst hatte, dass sie davon schwamm und nie wiederkehrte. Zum Dank seiner Treue setzte Hera die Augen des Argus auf die Federn des Pfaus.

Visualisierung

Mit einer Fläche von 378 Quadratgrad ist das Sternbild des Pfaus am Besten im Sommer und Herbst zu betrachten. Es liegt zwischen den Sternbildern Altar, Paradiesvogel, Oktant und Indianer.