Sternbild Microscopium

 

Das Mikroskop (lat. Microscopium) ist ein lichtschwaches Sternbild des Südens. Die Sterne der vierten und fünften Größenklasse sind mit dem bloßen Auge dennoch zu erkennen. Ein für die Forschung interessanter Stern ist AU Microscopium. Es handelt sich um einen 12 Millionen Jahre alten roten Zwerg, der in unregelmäßigen Abständen seine Helligkeit verändert. Da er von einer ausgedehnten Staubscheibe umgeben ist, geht man davon aus, dass sich darin Planeten entwickeln.

Geschichte

Nach der Erfindung des Teleskops benannte der französische Astronom Nicolas de Lacaille einige Sternbilder des Südhimmels, die vorher noch nicht erkannt wurden. Anders als die 48 Sternbilder der Antike, die Namen mythologischer Figuren tragen, verwendete er für die neuen Konstellationen häufig Namen technologischer Neuheiten.

Visualisierung

Das Mikroskop liegt südlich des Steinbocks, in der scheinbar sternlosen Gegend zwischen dem Schützen und dem Kranich. Das Sternbild erstreckt sich über eine Fläche von 210 Quadratgrad und ist im Sommer zu sehen.