Sternbild Lyra

 

Die Leier (lat. Lyra) ist ein 286 Quadratgrad großes Sternbild des Nordens. Sein hellster Stern Wega, bildet zusammen mit den hellsten Sternen des Schwans und des Adlers das markante Sommerdreieck. In der Leier befindet sich der Meteorstrom der Lyriden, dessen Maximum auf den 20.-22. April jeden Jahres fällt.

Mythologie

Die Leier soll an das Musikinstrument des Orpheus erinnern. Nachdem Hermes es aus dem Panzer einer Schildkröte gebaut und später seinem Halbbruder Apollon geschenkt hatte, vererbte dieser es seinem Sohn Orpheus. Er erlernte schnell das Instrument zu beherrschen und sowohl die Menschen, als auch die Tiere und die Natur in eine unbeschreibliche Freude und Glückseligkeit zu versetzen. Orpheus war nicht nur als Musiker und Sänger bekannt, sondern auch als Dichter und Schriftsteller. So reiste er durch das Land, um überall seine Umgebung zu begeistern. Auf einer dieser Reisen lernte er die Nymphe Eurydike kennen, verliebte sich in sie und nahm sie zur Frau.

Noch am Hochzeitsabend wurde sie jedoch von einer Giftschlange getötet. Orpheus suchte sie verzweifelt im Reich der Toten auf und schaffte es tatsächlich, Hades mit seiner Musik davon zu überzeugen, seine geliebte Frau gehen zu lassen. Der Gott der Unterwelt stellte ihm nur drei Bedingungen: Er müsse auf dem Weg in das Reich der Lebenden ununterbrochen weiter auf seiner Leier spielen, vor Eurydike hergehen und dürfe sich nicht nach ihr umdrehen, bis sie das Tageslicht erreicht haben. Da Orpheus wegen der Musik allerdings nicht die Schritte seiner Frau hören konnte, drehte er sich sehnsüchtig nach ihr um. So bekam er sie nie wieder zu Gesicht und starb einsam mit gebrochenem Herzen. Zur Erinnerung an seine Künste setzte Zeus die Leier in den Sternenhimmel.

Visualisierung

Wega sorgt als hellster Stern des Nordhimmels dafür, dass das Sternbild der Leier leicht zu finden ist. Südlichen von ihm befinden sich vier Sterne, die ein Parallelogramm bilden. Das Sternbild liegt zwischen Herkules, dem Fuchs, dem Drachen und dem Schwan. Am Besten ist die Leier in Sommer- und Herbstnächten zu entdecken.