Sternbild Caelum

 

Der Grabstichel (lat. Caelum) ist ein sehr unauffälliges Sternbild des Südens. Es erstreckt sich lediglich über eine Fläche von 125 Quadratgrad und nur zwei Sterne erreichen die fünfte Größenklasse.

Geschichte

Nach der Erfindung des Teleskops benannte der französische Astronom Nicolas de Lacaille einige Sternbilder des Südhimmels, die vorher noch nicht erkannt wurden. Anders als die 48 Sternbilder der Antike, die Namen mythologischer Figuren tragen, verwendete er für die neuen Konstellationen häufig Namen technologischer Neuheiten. Der Grabstichel wurde als Gravierwekzeug verwendet, das zur Anfertigung von Stahl- und Kupferstichen diente. So wurden zum Beispiel die Druckplatten für Bücher erstellt.

Visualisierung

Die Sterne des Grabstichels stellen eine gekrümmte Linie dar. Das Sternbild befindet sich südlich des Hasen, eingerahmt vom Eridanus, der Taube, dem Maler und der Pendeluhr.