Sternbild Equuleus

 

Mit einer Fläche von 72 Quadratgrad ist das Füllen (lat. Equuleus) das zweitkleinste Sternbild am Himmel. Nur einer seiner Sterne ist heller als die vierte Größenklasse. Der lateinische Name bedeutet übersetzt „Fohlen“.

Geschichte

Füllen gehört zu den 48 Sternbildern der Antike, die von Ptolemäus beschrieben wurden. Damals wurde es als „Kopf des Pferdes“ bezeichnet. Die arabischen Astronomen betitelten es als „das erste Pferd“, da es vor Pegasus am Himmel aufgeht.

Mythologie

Laut der griechischen Mythologie schuf Poseidon das erste Pferd der Welt aus dem Schaum des Meeres und nannte es Kyllaros. Später wurde es den Zwillingen Castor und Pollux übergeben und schließlich als Sternbild in den Himmel gesetzt.

Eine weitere Überlieferung besagt, dass es sich um Hippe, die Tochter des Zentauren Cheiron handele. Als diese von einem Mann geschwängert und anschließend verlassen wurde, floh sie voller Scham in die Berge. Dort gebar sie ihre Tochter Melanippe, die später zur Königin der Amazonen wurde. Cheiron war verzweifelt auf der Suche nach den beiden, Hippe wollte sich allerdings nicht finden lassen und bat Artemis, sie in ein Pferd zu verwandeln und in den Himmel zu versetzen. Dort versteckt sie sich jeher so gut, dass nur noch ihr Kopf zu erkennen ist.

Visualisierung

Das Sternbild ist am Besten im Herbst am Nordhimmel zu sehen. Die vier mit dem bloßen Auge sichtbaren Sterne bilden ein Viereck, das den Kopf des jungen Fohlens darstellen soll. Unauffällig liegt es zwischen den Sternbildern Pegasus, Delfin und Wassermann.