Sternbild Draco

 

Das Sternbild des Drachen (lat. Draco) gehört zu den von Ptolemäus beschriebenen 48 Sternbildern der Antike. Mit seinen 1.083 Quadratgrad ist es das achtgrößte Sternbild am Himmel.

Mythologie

Um den Drachen kursieren mehrere Versionen seines mythologischen Ursprungs.

In der Erzählung um Jason, der mithilfe von Herkules und seinem sprechenden Schiff Argo Navis versuchte, das goldene Vlies des Widders zu stehlen, ist es der Drache, der dieses beschützt.

In einer anderen Variante handelt es sich um den Drachen Ladon, der den Baum der goldenen Äpfel für die Göttin Hera bewachte. Treu und wachsam kam er seiner Aufgabe nach. Hera gab später ihrem Stiefsohn Herkules die Aufgabe, drei der goldenen Äpfel zu stehlen, in der Hoffnung, dass er an der Aufgabe scheitern würde. Dieser schaffte es jedoch, den Drachen mit Giftpfeilen aus sicherer Entfernung zu erlegen und die Äpfel zu pflücken. Als Dank für seine Loyalität setzte Hera den Drachen als Sternbild in den Himmel.

Visualisierung

Der Körper des Drachens windet sich durch mehrere Sternbilder: Der kleine Bär wird fast umschlossen, sodass dieser früher als ein Flügel des Drachen erkannt wurde. Am großen Bären vorbei führt das Sternbild hin bis zur Giraffe in der Nähe des Himmelnordpols. Der Kopf des Drachen neigt sich zum Sternbild des Herkules.