Ursiden Sternschnuppen

 

Pünktlich zu Weihnachten werden wir wieder mit Sternschnuppen beschenkt! In der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember erreichen die Ursiden ihren Höhepunkt, aber auch in den umliegenden Nächten lohnt sich die Aussicht. Zwischen 10 und 50 Sternschnuppen pro Stunde können jährlich dank des Ursiden Meteorstroms gesichtet werden. Dieses Jahr fällt das Ereignis allerdings mit einem Vollmond zusammen, weswegen die Sicht etwas erschwert wird.

In dem Zeitraum vom 17. bis zum 26. Dezember kreuzt die Erde die Umlaufbahn des Kometen 8P/Tuttle. Dessen Bruchstücke verbrennen in der Erdatmosphäre und sorgen für den Sternschnuppenregen. Der Radiant, also der scheinbare Ausgangspunkt der Sternschnuppen, liegt im Sternbild des Großen Bären. Lateinisch wird dieser als Ursa Major bezeichnet, woher auch der Name stammt.