Orioniden Sternschnuppen

 

Die Orioniden gehören zu den fünf aktivsten Meteorströmen. In der Nacht vom 21. auf den 22. Oktober erreicht der Sternschnuppenschauer seinen Höhepunkt: Bis zu 25 Sternschnuppen pro Stunde werden zu sehen sein. Aber auch in den umliegenden Nächten lohnt es sich bereits, einen Blick in den Nachthimmel zu werfen.

In dem genannten Zeitraum im Oktober durchquert die Erde jährlich die Umlaufbahn des Halleyschen Kometen, dessen Splitter in unserer Atmosphäre verglühen und deshalb einen leuchtenden Schweif nach sich ziehen. Der Radiant des Schauers befindet sich im Sternbild Orion, daher rührt auch der Name des Sternschnuppenregens. Da das Sternbild in beiden Hemisphären gut zu erkennen ist, können die Orioniden von der ganzen Welt aus betrachtet werden. Trotzdem sollten Sie daran denken, dass die Chancen erhöht werden, wenn Sie sich an einem dunklen Ort außerhalb der Stadt befinden. Achten Sie auch auf die Wettervorhersagen für Ihren Standort, Wolken verhindern leider die Sicht auf die Sternschnuppen.