Draconiden Sternschnuppen

 

Es ist wieder Sternschnuppenzeit! Zumindest kurz, in der Nacht vom 8. auf den 9. Oktober erreichen nämlich die Draconiden ihren Höhepunkt. Jährlich zwischen dem 6. und 10. Oktober sind sie am Himmel zu sehen, wenn die Erde die Umlaufbahn des Kometen 21P/Giacobini-Zinner kreuzt und dessen Bruchstücke in unserer Atmosphäre verglühen.

Der Punkt am Himmel, aus dessen Richtung die Sternschnuppen zu kommen scheinen – also der Radiant – befindet sich im Sternbild des Drachen. Deswegen sind sie auch am besten auf der Nordhalbkugel zu sehen. Der lateinische Name der Konstellation „Draco“ ist der Ursprung für die Bezeichnung des Sternschnuppenschauers.

Wer eine Sterntaufe in diesem oder einem benachbarten Sternbild besitzt, muss sich also keine Sorgen machen. Die verglühenden Leuchtspektakel sind Teile eines Kometen und keine Sterne, die vom Himmel fallen! Für die Beobachtung ist es am Besten, wenn Sie aus der Stadt heraus und an einen lichtarmen Ort gehen. Achten Sie auch auf die Wettervorhersagen für Ihren Standort, Wolken verhindern leider die Sicht auf die Sternschnuppen.